Zur Diskussion um den angeblich von Menschen gemachten Klimawandel.

Wir sind gut beraten alle wissenschaftlichen Argumentationen zu berücksichtigen. In der Physik und in der Wissenschaft gibt es kein Mehrheitsprinzip. Richtig ist das was eindeutig bewiesen ist und nicht das ist richtig was die meisten glauben. Wir haben uns umfassend im Internet umgeschaut und eine Menge an Videos zum Thema Elektromobilität und Klimawandel gesichtet und verlinkt.

Um alle diese Informationen zu sichten muss man eine Menge Zeit aufwenden, die sich jedoch lohnen wird. Ich habe als Verfasser des Artikels im Leben eine sehr wichtige Erfahrung gemacht.

Nichts geschieht zufällig in Politik und Wirtschaft. Es gibt immer “welche” die von einem Hype politisch und wirtschaftlich profitieren. Und jenen ist in der Regel der Mensch und sein Wohlergehen nur von untergeordnetem Interesse.

Wenn die CO2 Klimatheorie nicht stimmt, was durchaus möglich ist, werden wir in Deutschland etliche Milliarden € sinnlos ausgeben, die mit Sicherheit an anderer Stelle dringend benötigt werden. Es geht um sehr viel Geld – es geht um höhere Energiekosten und auch um höhere Steuern (CO2 Steuer). Es geht um unser aller Geld! Das sollte uns nicht egal sein. Wir alle müssen darauf achten, dass wir nicht einer faschen Bewegung zu unserem Schaden unkritisch hinterher laufen. Nicht alles was in den öffentlich rechtlichen Medien als gesichert dargestellt wird muss auch richtig sein.

Zitat: ” Es geht ums Ganze!  Es geht um die individuelle Mobilität und um den Bestand Deutschlands wichtigster Industrie, es geht um die Sicherheit der Elektrizitätsversorgung, es geht um Zig-Millionen von Heizungsanlagen, es geht auch um die Sicherheit von Millionen von Arbeitsplätzen und damit um den Bestand der sozialen Sicherungssysteme. Das alles steht auf dem Spiel, und wer glaubt: „Die tun nichts, die wollen nur spielen“, befindet sich auf dem Holzweg.

Weitere Informationen:
Energiewende am Ende: der große Klimaschwindel
Die Achillesferse der Klimamodelle (10. IKEK)
Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke: Ist Klimaschutz sinnvoll? (1/3)
Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke: Ist Klimaschutz sinnvoll? (2/3)
Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke: Ist Klimaschutz sinnvoll? (3/3)
Prof. Horst-Joachim Lüdecke: Wie muss die Wende der Energiewende aussehen?
Deutsche Energiewende, zum Scheitern verurteilt!?
Kraftwerk – Irrsinn: Die verkehrte Welt der Energiewende
Energiewende: Teuer, ungerecht und planlos
Klimawandel seit der kleinen Eiszeit
Der Ursprung der Klimalüge
Der politogene Klimawandel
Prof. Dr. Lüdecke zu CO₂-Behauptungen im Umweltausschuss  <—- !!
Darum ist den Eliten das Klima so wichtig
Werden Elektroautos das Klima retten?
Klimawandel im Sonnensystem
Ist die Sonne schuld am Klimawandel?   <— Die Kontrastposition zum Solarmodell
Keiner zerstört die eigene Wirtschaft so wie Deutschland.
Offizieller IPCC Gutachter packt im Umweltausschuss aus
Kann das Elektroauto die Umwelt retten? | WDR DOKU
“Deutsche Klimaziele” – gigantische Irreführung aus Angst vor den Grünen?


Schreiben Se uns Ihre Meinung zum Thema.
Bitte benutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Artikels.


 

2 Gedanken zu „Zur Diskussion um den angeblich von Menschen gemachten Klimawandel.

  1. Paul Breuer Beitragsautor

    Die ABB lässt sich grundsätzlich vor keine Karren spannen. Ich persönlich würde anders argumentierende Wissenschaftler, Kommentatoren oder Quellen nicht als “obskur” bezeichnen (Obskur nach Wikipedia: “dunkel, unbekannt, verdächtig, von zweifelhafter Herkunft”). In der Demokratie muss man andere Meinungen aushalten! Aus diesem Grunde veröffentlichen wir hier auch alle Kommentare ohne Einschränkung.

    Auch wir in Bornheim werden die Auswirkungen einer co2 Steuer zu spüren bekommen. Aus diesem Grunde halten wir es für wichtig auch jenen Wissenschaftlern ein Forum zu bieten, die zum “vom Menschen gemachten Klimawandel” abweichende Meinungen oder auch nur Details der IPCC-Berichte in Frage stellen. Das jene Wissenschaftler in den öffentlich rechtlichen Medien fast überhaupt nicht vorkommen, bzw. persönlich herabgesetzt werden ist bedauerlich. Ich kann hier nur aus meinem Internetartikel zitieren:

    “Wir sind gut beraten alle wissenschaftlichen Argumentationen zu berücksichtigen. In der Physik und in der Wissenschaft gibt es kein Mehrheitsprinzip. Richtig ist das was eindeutig bewiesen ist und nicht das ist richtig was die meisten glauben. ….. Nichts geschieht zufällig in Politik und Wirtschaft. Es gibt immer “welche” die von einem Hype politisch und wirtschaftlich profitieren. Und jenen ist in der Regel der Mensch und sein Wohlergehen nur von untergeordnetem Interesse. ….. Wenn die CO2 Klimatheorie nicht stimmt, was durchaus möglich ist, werden wir in Deutschland etliche Milliarden € sinnlos ausgeben, die mit Sicherheit an anderer Stelle dringend benötigt werden. Es geht um sehr viel Geld – es geht um höhere Energiekosten für uns alle und auch um höhere Steuern (CO2 Steuer). Es geht um unser aller Geld! Das sollte uns nicht egal sein. Wir alle müssen darauf achten, dass wir nicht einer falschen Bewegung zu unserem Schaden unkritisch hinterher laufen. Nicht alles was in den öffentlich rechtlichen Medien als gesichert dargestellt wird muss auch richtig sein.”

    Was mich auch stutzig macht, nur wir Deutsche wollen als Vorbild die ganze Welt mit unserer nationalen Klimapolitik retten. Die Zeche sollen aber die Bürger bezahlen. Sind die anderen Länder wirklich so blöde, dass sie die Welt „zerstören“ wollen oder haben diese Länder anders lautende wissenschaftliche Erkenntnisse als der IPCC? Auch darüber sollten wir ernsthaft nachdenken. Die Fragen, die im Kommentar gestellt und beantwortet wurden sind in den Verlinkungen im Internetartikel inhaltlich bearbeitet.

    Wir bleiben dabei: Wenn eine überschaubare Gruppe von Menschen dauerhaft über die große Masse Macht ausüben will, ist die Stabilität des Systems nur dann zu erreichen, wenn sie die wichtigste Ressource kontrolliert. Das Wissen! Drum lasst uns freundlich und sanft die Werkzeuge des Wissens pflegen. Lasst uns zu lesen, denken, sprechen und schreiben wagen.

  2. Bollenbeck Norbert

    Klimaskeptiker spekulieren und negieren die Fakten. Daher hier einige Skeptikerfragen und die Fakten dazu.

    Frage: Wie kann der Mensch am Klimawandel schuld sein, ist er doch nur für 3 % des CO2-Ausstoßes verantwortlich?

    Fakt: Stimmt! Aber: Da werden Äpfel mit Birnen verglichen. Die 97 % CO2-Emissionen aus der Natur gehören zu einem geschlossenen Kreislauf: Menschen, Tiere und Pflanzen atmen Milliarden Tonnen CO2 aus. Dem gegenüber steht die Fotosynthese, mit deren Hilfe Kohlendioxid abgebaut wird. Der biologische Kohlenstoffkreislauf ist geschlossen. Klimaforscher wissen: Die CO2-Konzentration der Atmosphäre war jahrtausendelang konstant und steigt erst, seit wir dem System Riesenmengen zusätzlichen Kohlenstoff aus fossilen Lagerstätten zuführen.

    Frage: Werden Kohlendioxid und andere Treibhausgase in der Atmosphäre tatsächlich mehr?

    Fakt: Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist der Gehalt von Kohlendioxid in der Atmosphäre von etwa 280 ppm auf 395 ppm (parts per million, Teilchen pro Million Luftmoleküle) gestiegen. Allein seit 1958, als systematische Messungen begannen, sind es 24 % plus. So hoch wie heute lag die CO2-Konzentration niemals in den zurückliegenden 800.000 Jahren. Der Anstieg geht auf die Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle und Erdöl zurück – das lässt sich mittels Isotopenanalyse nachweisen.

    Frage: In der Erdgeschichte gab es schon immer Schwankungen zwischen warmen und kalten Zeiten. Warum sollte uns das beunruhigen?

    Fakt: Stimmt, Eis- folgten auf Warmzeiten und umgekehrt – ohne menschliches Zutun. Aber: Dass Grönland im Mittelalter grüner und wärmer war als heute, sagt wenig über den gegenwärtigen weltweiten Klimawandel. Der läuft zehnmal schneller ab als jeder andere zuvor. So hat es 5000 Jahre gedauert, aus der letzten Eiszeit herauszukommen: Pro 1000 Jahre erwärmte sich das globale Klima um etwa ein Grad. Heute findet der gleiche Temperaturanstieg in 100 Jahren statt. Klimaforscher sind sicher, dass es ausgeschlossen ist, dass natürliche Prozesse einen so schnellen globalen Wandel bewirken.

    Frage: Können nicht ganz andere Dinge schuld sein?

    Fakt: CO2 ist die Hauptursache des gegenwärtigen Klimawandels, auch wenn das bei anderen Klimawandeln in der Erdgeschichte anders gewesen sein mag. Die Sonne ist zwar ebenfalls ein Klimafaktor. Aber ihr Einfluss auf das Klima ist seit Jahrzehnten kleiner als der des Menschen. Auch die CO2-Emissionen von Vulkanen betragen nur etwa ein Hundertstel der menschengemachten, zum Klimawandel tragen sie nicht bei.

    Fakt: Warum sind die Prognosen so ungenau?

    Konkretere Prognosen lassen sich nicht treffen, das wäre unseriös. Die genannte Spanne – dass sich die Temperatur bis Ende des Jahrhunderts um 1,1 bis 6,4 Grad. erwärmen wird – stellt keine Unsicherheit dar. Sie entsteht, weil Klimaforscher eine ganze Reihe von Szenarien durchrechnen, nach dem Prinzip: “Wenn wir soundso viel CO2 ausstoßen, dann wird es soundso warm.”

    In Anbetracht dieser nicht widerlegbaren Fakten finde ich es schade wenn die ABB den Pfad der Kommunalpolitik, in der sie wirklich gute Arbeit macht, verlässt und sich vor obskure Karren spannen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.