Wie in Chemnitz Hetzjagden auf Flüchtlinge herbei geredet wurden – Der Umgang mit der Wahrheit und die Konsequenzen.

In Chemnitz demonstrierten Bürger in einem Trauermarsch aus Anlass eines Mordes auf offener Straße, ausgeführt von noch nicht anerkannten Flüchtlingen. In Folge dessen soll es angeblich zu Hetzjagden auf Flüchtlinge gekommen sein. Ein Handyvideo von einigen Sekunden, auf dem man eine Person sieht, die einer anderen Person hinterher läuft soll der Beweis für massenhafte Hetzjagden sein. Was es für Personen sind, Flüchtling oder Deutsche ist  selbst in einer Vergrößerung nicht erkennbar.  Dieser angebliche Hetzjagd-“Video-Beweis” (5.)  ist im Internet nicht mehr ohne Kommentare zu finden. Das Video ist nur noch im Zusammenhang mit Kommentaren zu sehen, die den Inhalt verschieden interpretieren. Ein wirklicher Beweis für Hetzjagden (5. und 6.) ist dieses Video ganz sicher nicht! Inzwischen ist die Herkunft des Videos ermittelt worden (7*).

Der Ministerpräsident von Sachsen, die Staatsanwaltschaft Chemnitz, die örtliche Polizei, eine Regionalzeitung und der Präsident des Verfassungsschutzes Herr Maaßen widersprachen der Behauptung, dass es in Chemnitz Hetzjagden auf Ausländer gegeben hat. Es gab jedoch in der Tat eine Einzelperson, die in Chemnitz am Rande der Demonstration einen angeblichen Hitlergruß (mit abgewinkeltem Daumen !!!) gezeigt hat (8.).

In der Presse wurde das Video und der Hitlergruß einer Einzelperson zum Anlass genommen die Demonstranten in Chemnitz und auch die Bürger von Chemnitz pauschal in die rechte Ecke zu stellen. Das ist ein unsäglicher Vorgang, der nichts mehr mit Pressefreiheit und unabhängiger Berichterstattung zu tun hat.

In Folge wurde ein kostenloses Rockkonzert unter dem Motto “Wir sind mehr” in Chemnitz veranstaltet. Hiermit sollte öffentlich demonstriert werden, dass in Chemnitz mehr Bürger für als gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik der Bundesregierung sind. Was dort von einer Rockband geboten wurde, muss man sich erschrocken und fassungslos vor Augen führen und auch als Video ansehen (Video *2). Was sind das für Menschen, die dort zu solchen Texten herum springen? Man kann das garnicht zitieren was da gegrölt wurde! Das ist unglaublich und zu allen Überfluss auch noch finanziert durch den Etat des Bundespräsidenten, der eigentlich parteineutral sein müsste. Das was dort teilweise dargeboten wurde kann man völlig zurecht als “den Bodensatz der Gesellschaft” bezeichnen.

In der Bildzeitung nahm der Herr Maaßen als Präsident des Verfassungsschutzes Stellung zu den Vorkommnissen in Chemnitz und widerholte, dass es in Chemnitz keine Hetzjagden gegeben hat (siehe auch 5.). Er widersprach damit öffentlich der Bundeskanzlerin, die unbeirrt entgegen der Wahrheit von Hetzjagden sprach. Die Folge, Herr Maaßen verlor seine Funktion als Verfassungsschutzpräsident und sollte eine neue Funktion im Innenministerium erhalten.

In der Abschiedsrede vor seinen Mitarbeitern im Verfassungsschutz nahm Herr Maaßen kritisch zu seiner Absetzung Stellung (*3). Darauf hin wurde er in den Ruhestand versetzt. Was kann man als unbeteiligter Bürger daraus lernen?

  1. Man darf der Bundeskanzlerin nicht widersprechen
  2. Was vor Ort wirklich geschah ist nicht relevant
  3. Wichtig ist nur, dass sich alles einem wirren “Kampf gegen rechts” unter zu ordnen hat
  4. Wer das nicht macht wird ins Abseits gestellt und entlassen

Wir kennen ein solches Verhalten gegenüber kritischen Geistern eigentlich nur aus Diktaturen. Unsere etablierten Parteien lernen einfach nichts dazu. Sie entfernen sich zusehends von der Wirklichkeit in unserem Land. Selbst drastische Niederlagen bei den Landtagswahlen von CDU/CSU und SPD und der Aufstieg einer neuen Partei (AFD) führen nicht zu einer sinnvollen und dringend notwendigen Änderung der Flüchtlingspolitik.

Man macht einfach weiter so als wäre nichts passiert. Politiker machen keine Fehler! Es werden nicht die Auswirkungen einer völlig verfehlten Flüchtlingspolitik analysiert und wirksame Maßnahmen zur Verhinderung des weiteren ungehinderten Zustroms ergriffen. Zu allem Überfluss wird man nun auch noch den UN-Migrationspakt unterschreiben, der zu einer verstärkten Zuwanderung führen wird (4.). In diesem Migrationspakt verpflichten sich die Unterzeichner alle Migranten aufzunehmen, ihnen Identifikationspapiere auszustellen und sie in die Grundleistungen zu integrieren (Hartz IV etc.). Damit wird die Asylgesetzgebung in Deutschland komplett außer Kraft gesetzt. Auch wenn dieser Migrationspakt keine Rechtsverbindlichkeit hat, wird er erfahrungsgemäß mit der Zeit zum Gewohnheitsrecht (siehe Inklusion).

Statt auf die Probleme der ungehinderten Zuwanderung nach Deutschland sinnvoll durch neue Gesetze und die Kontrolle der Grenzen zu reagieren, werden jene Kräfte in unserem Land bekämpft, die die negativen Auswirkungen einer völlig verfehlten Flüchtlingspolitik aufzeigen und Maßnahmen zur Eindämmung vorschlagen.

    1. Weitere Informationen:
    2. Rockkonzert in Chemnitz “Wir sind mehr”
    3. Die Abschiedsrede von Herrn Maaßen
    4. Der UN-Migrationspakt und seine Auswirkungen
    5. Video der Bildzeitung zu Chemnitz
    6. Video zu angeblichen Hetzjagden (Corinna Maizga, AFD)
    7. Die Herkunft des Videos ist inzwischen aufgeklärt

(8.) Agent Provokateur!? Hitlergruß mit abgewinkeltem Daumen !?!?

Zu 8.: Es ist natürlich nicht die Aufgabe der ABB, Werbung für eine Partei zu machen.

Es muss nicht alles grundsätzlich falsch sein, was die AFD sagt und es ist auch nicht alles grundsätzlich richtig was die etablierten Parteien und die Mainstream-Medien zum Thema Chemnitz und Herrn Maaßen etc. verbreiten.

Wichtig ist, die Wahrheit muss die Wahrheit bleiben und das hat nichts mit “rechts” oder “links” zu tun!

Jeder Leser unseres Internetartikels sollte sich seine eigene Meinung zum Thema Chemnitz, Herrn Maaßen und der Berichterstattung darüber in der Printpresse und im öffentlich rechtlichen Fernsehen bilden.

Dazu möchten wir mit diesem Internetartikel einen Beitrag leisten.


Schreiben Sie uns Ihre Meinung um Thema.
Bitte benutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Artikel.


3 Gedanken zu „Wie in Chemnitz Hetzjagden auf Flüchtlinge herbei geredet wurden – Der Umgang mit der Wahrheit und die Konsequenzen.

  1. Heinz Vendel

    Mit den frei erfundenen Hetzjagden auf Flüchlinge in Chemnitz sollte sofort alle Wut der Bevölkerung wegen der brutalen Ermordung eines unschuldigen deutschen Bürgers durch Asylanten sowie alle Kritik an Merkels irrer “Willkommenskultur” und deren katastrophalen Folgen in Deutschland unterbunden bzw. thematisch umgelenkt werden. Der Insider und Verfassungsschutzpräsident Herr Maasen wurde sozial hingerichtet, weil er es wagte die Wahrheit über die frei erfundenen Hetzjagden zu sagen. Das sind Methoden aus der Ex-DDR. Ähnlich verhält sich mit dem sogenannten Dieselskandal, den es so nur in Deutschland und sonst nirgendwo auf der Welt gibt. Das Thema wurde künstlich erzeugt und hochstilisiert. Dieses Thema, dass auch von der Bundesregierung entfacht und von der u. a. von Toyota gesponserten “Deutschen Umwelthilfe e.V.” (also einer NGO) hochgezogen wird, dient dazu, von anderen weit schlimmeren und gefährlicheren Themen abzulenken, z.B. von dem für Deutschland verheerend wirkenden UN-Migrationspakt, der am 10./11.2019 in Marrakesch unterzeichent werden soll oder von der beschlossenen Beschneidung der Presse- und Meinugsfreiheuit im Netz und in den Medien durch die EU.Der UN-Migrationspakt öffnet Armutsflüchtlingen aus aller Welt per “Menschenrecht” Tür und Tor in die üppige deutsche Sozialhilfe. Millionen Armutsflüchtlinge werden nach Deutschland strömen (die UN möchten, dass alleine Deutschland jährlich rd. 2 Millionen Flüchtlinge aus Afrika und Nahost aufnimmt!), um hier abzukassieren, auf Kosten des sich dumm und dämlich schuftenden deutschen Arbeitnehmers und Steuerzahlers, der nach dem Willen unserer Regierung künftig auch noch länger als bisher arbeiten soll. Damit werden dann die exorbitant hohen Kosten der völlig irren Flüchtligspolitik Merkels bezahlt. Bereits heute belaufen sich diese auf rd. 25 Milliarden Euro im Jahr für die 1,5 Millionen Flüchtlinge, die bisher kamen. Diese Kosten werden sich mit dem UN-Migrationspakt für Deutschland noch vervielfachen und schon bald alle Sozialkassen und Sozialstrukturen sprengen und soziale Unruhen in Deutschland erzeugen.
    Die Deutschen werden von der eigene Regierung zu reinen Arbeitssklaven für den Rest der Welt gemacht. Keine Regierung voher hat Deutschand, hat dem deutschen Volke nachhaltig und vorsätzlich je mehr geschadet als die von Merkel und der SPD. Wie sehr muß Frau Merkel Deutschland hassen!

  2. Mockenhaupt Uwe

    Hallo, Ihr Bericht hat mir sehr gut gefallen. Es war von vornherein klar, dass Herr Massen ein Bauernopfer war. Es wurde in den Medien immer nur dieses eine Video gezeigt, in dem man nicht viel drauf erkennen kann und es wurde als Hetzjagd dargestellt. Zum Migrationspakt finde ich es eine Unverschämtheit, dass man die Bürger so im Dunkeln stehen lässt. Wenn die Bürger wüssten was auf uns zu kommt, würde es einen Aufschrei in der Bevölkerung geben. Alles was wir uns in Jahren aufgebaut haben wird aus dem Fenster geworfen. Man sollte sich besser einmal um die armen Leute in Deutschland kümmern. Da gibt es genug davon. Die Politiker müssen sich nicht wundern, wenn viele Bürger von dieser Politik Abstand nehmen und in andere Lager wechseln.

  3. Wolfgang Kleineheer

    Vielen Dank für den sachlichen und klaren Artikel. So eine Sachlichkeit ist leider im Zeitalter des “Mainstream” verloren gegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.