Klimaneutralität für Bornheim?! (1. erw. Fassung)

Am 16. Juli 2021 verabschiedete der Stadtentwicklungsausschuss einen Beschluss unter dem Titel “Bornheim auf dem Weg zur Klimaneutralität”. (*1) Ich habe an der Erarbeitung dieses Papier bewusst nicht mitgearbeitet, weil ich den damit verbundenen Klimahype nicht mittragen kann. Ich bin nicht der Meinung, dass die derzeit beobachtete mittlere Temperaturerhöhung auf der Welt allein durch den vom Menschen gemachten co2 Ausstoß verursacht wird.

Am 26. September 2019 sollte für die Stadt Bornheim ein “Klimanotstand” ausgerufen werden. Dies erfolgte jedoch aus gutem Grund nicht. Damals konnte der Antrag noch mit den Stimmen von CDU, FDP, UWG und der ABB abgelehnt werden. (*2) Heute sind CDU und UWG auf die grün/rote Klimaposition umgeschwenkt. Aufgrund der zunehmenden Wahlergebnisse der Grünen im Westen Deutschlands glaubt man offensichtlich, kritische Positionen zum Klimahype nicht mehr vertreten zu können. Ob dieser Umschwung aufgrund von Erkenntnissen oder nur aufgrund wahltaktischer Überlegungen erfolgte bleibt offen.

Ich veröffentliche hier Auszüge aus meiner damaligen Rede: “Liebe Kollegen, meine Damen und Herren, Herr Bürgermeister, zunächst möchte ich an die Definition von “Klima” erinnern. Das Klima sind die statistischen Wetterdaten über 30 Jahre. Folglich kann man kein Klima ändern sondern nur das aktuelle Wetter, so wie man keine Summe ändern kann sondern nur einzelne Summanden. Was wir erleben ist ein gigantischer Hype. Wir haben in Bornheim keinen Klimanotstand. Wir leben zur Zeit in einer Warmzeit. In der Vergangenheit hat es wesentlich stärkere Warmzeiten gegeben und auch sogenannte Kaltzeiten. Zu diesen Zeiten gab es aber noch keine Industriealisierung und folglich auch keinen vermehrten co2 Ausstoß, der durch die Menschen verursacht wurde. Trotzdem gab es damals höhere co2 Werte und auch deutlich höhere Temperaturen als heute. Diese Erkenntnisse werden in der sogenannten Hockeystick-Klimakurve des IPCC negiert.

Oben: Hockeyschläger-Klimakurve nach IPCC; Unten: Klimakurve unter Berücksichtigung von Kalt- und Warmzeiten

Ich habe früher auch geglaubt, der Mensch sei durch den Ausstoß von co2 der Verursacher von höheren Temperaturen. Ich habe mich jedoch nicht auf die Aussagen in ZDF und ARD und Co. verlassen und mich auch in alternativen Medien informiert. Diese umfangreichen Recherchen, die zu meiner heutigen Meinung beigetragen haben, habe ich schriftlich zusammen gefasst.”

Bei UN-Klimakonferenzen hat nicht nur “Greta” gesprochen, es wurde auch ein Brief des Vorstandes einer Vereinigung von ca. 500 Wissenschaftlern übergeben, in dem man sich kritisch zum angeblich “vom Menschen gemachten Klimawandel” geäußert hat. Davon hat man in der Presse jedoch nichts erfahren!

Die oben in der Abbildung gezeigte Hockeyschläger-Klimakurve ist die Grundlage der Diskussion, was diese dort abgebildete Temperaturerhöhung bewirkt haben könnte. Der IPCC hat dafür die Emissionen von co2 seit der Industrialisierung verantwortlich gemacht. Der IPCC hat die Formeln und die Grundlagen seiner Theorie des “vom Menschen gemachten Klimawandel” nicht veröffentlicht, was von kritischen Wissenschaftlern auch heute noch heftig kritisiert wird.

Inzwischen hat Prof. Mann vom IPCC diverse Daten und Formeln veröffentlicht. Das ist besser als nichts! Eine wissenschaftliche Überprüfung ist mit diesen Fragmenten an Daten und Formeln allerdings nach wie vor nicht möglich. Es gibt auch eine Veröffentlichung von Datenreihen von Temperaturen. Hier fehlt die Angabe, wann und wo diese Temperaturen gemessen wurden. Fazit: Man veröffentlicht beim IPCC nichts, was wirklich wissenschaftlich überprüfbar ist. In der seriösen Wissenschaft werden Thesen belegt und die Grundlagen, Rohdaten und Formeln, Eingabedaten etc. bei Computersimulationen zur Überprüfung veröffentlicht.

Es ist nicht das richtig was viele glauben, sondern das ist richtig was eindeutig bewiesen, überprüft und nachgemessen werden kann. Wissenschaftliche Ergebnisse sind nicht das Produkt einer demokratischen Abstimmung.

Genau das scheint bei der Klimatheorie des “vom Menschen gemachten Klimawandel” aber der Fall zu sein. Man erinnere sich auch noch an das sogenannte “Klimagate“. Es sind zahlreiche E-Mails bekannt geworden, in denen sich diverse Leute darüber abgestimmt haben, wie die veröffentlichten Ergebnisse “gestaltet” werden sollen. In den E-Mails unterhalten sich prominente Klimaforscher darüber, wie sie mit Kritikern umgehen, wie Datensätze so verändert werden, dass sie zur offiziellen Theorie passen, und wie kritische Journalisten boykottiert werden sollen.

Ich habe die Hoffnung fast aufgegeben, dass die Klimadiskussion in Deutschland endlich versachlicht und entpolitisiert wird und auch die Kritiker des “vom Menschen gemachten Klimawandel” angemessen in den Medien zu Wort kommen. Wir brauchen eine ergebnisoffene entpolitisierte Klimaforschung in alle Richtungen, nicht nur beschränkt auf co2.

Nach Prof. Ball gibt es eine Erhöhung der mittleren Temperatur von 9,2 auf 9,4 Grad. Um 1200 von 9,2 auf 9,8 Grad ohne Industrialisierung. Es gab aber auch Kaltzeiten mit einer Absenkung der mittleren Temperatur um 0,5 Grad. Nach der Klimakurve von Prof. Ball stehen wir derzeit wahrscheinlich vor einer neuen Kälteperiode. Bei Prof. Mann wird das alles negiert. Prof. Mann prognostiziert die mittlere Erhöhung auf 0,7 Grad. Es handelt sich nicht nur meiner Meinung nach um von der Sonne verursachte natürliche Schwankungen sowie um kosmische Einflüsse. (*3) (*4) Die Temperaturänderungen sind eben nicht nur vom Menschen gemacht. Co2 gibt die aufgenommene Erdwärme in alle Richtungen ab und nicht nur wie ein Spiegel in eine Richtung zur Erde zurück, also eben nicht nur nach unten zurück zur Erde sondern auch nach oben von der Erde weg. Genau so ist das auch mit der Sonneneinstrahlung, die auf co2 trifft, da wird die aufgenommene Wärme auch in alle Richtungen abgestrahlt und nicht nur wie ein Spiegel zurück in Richtung Sonne. (*5) Man stelle sich vor, in der Erdatmosphäre gäbe es kein co2 und die Sonnenstrahlung dränge ungehindert auf die Erde. Es gibt auch kritische Stimmen von Wissenschaftlern, die zum Kreis des IPCC gehören, die übertriebene Maßnahmen kritisieren. Auch diese werden nicht gehört. (*14)

Wir werden von der Klimalobby nicht sachgerecht informiert und die Politiker nutzen das um uns mit der co2-Steuer zu beglücken. Dagegen müssen wir uns wehren, auch in Bornheim. Ja, wir haben einen mittleren Anstieg um 0,2 Grad nach Prof. Ball! In der Vergangenheit hat es aber wesentlich stärkere mittlere Erhöhungen der Temperatur gegeben. Ich möchte die derzeitige Temperaturerhöhung auch gar nicht leugnen. Die Reduzierung von co2-Ausstoß in Deutschland wird diese weltweite Temperaturänderungen aber nicht wesentlich beeinflussen.

Die deutschen Maßnahmen zur co2 Reduzierung in Deutschland bewirken weltweit praktisch nichts (Anteil Deutschland: ca. 2% ergibt ca. 1/100 Grad Reduzierung der Temperatur) und sind damit eine ideologisch begründete Geldverschwendung. Zitat Prof. Lüdecke: “Wenn der Nutzen Null  ist und der Aufwand groß ist, dann ist eine solche Maßnahme nicht verhältnismäßig. Sie kann vielleicht religiös sein, sie kann vielleicht ideologisch sein, aber rational ist sie verrückt. … Wollen wir unsere Wirtschaft und unseren Wohlstand für eine Schimaere auf’s Spiel setzen?” (*6) (*6a)

Die Photosynthese funktioniert nur ab einer Mindestkonzentration an CO2 in der Luft. Eine Reduzierung unter diese Mindestkonzentration hätte katastrophale Auswirkungen auf die Nahrungsmittelproduktion!

Man muss die in Deutschland gepanten Maßnahmen zur co2-Reduzierung (Abschaltung der Kohlekraftwerke: 87 Braun- und Steinkohlekraftwerksblöcke, ca. 50.932 Megawatt) auch im internationalen Zusammenhang sehen. Weltweit werden nach wie vor neue Kohlekraftwerke gebaut. (*11) In Deutschland sind ca. 50.932 Megawatt (MW) installierte Kraftwerksleistung (Braun- und Steinkohle) in Betrieb. Diese durch hochmoderne Windenergieanlagen von 4 Megawatt  ersetzen zu wollen, müssten  12.733 Windenergieanlagen (WEA) von 4 Megawatt (MW) (*10) zusätzlich errichtet werden, die jedoch im Schnitt nur zu ca. 30%, bedingt durch die Wechsel der Windverhältnisse, ausgelastet wären. Also 12.733 / 0,3 = 42.443 Anlagen. Ich rede bei den Berechnungen nur von Braun- und Steinkohlekraftwerken. Gas- und Müllverbrennungs-Kraftwerke sowie private Blockheizkratfwerke erzeugen auch co2! Es wird teilweise auch schon gefordert diese Kraftwerke abzuschalten.

Und nun wird zu allem Überfluss in Deutschland auch noch die Elektrifizierung der Kraftfahrzeuge eingeleitet. Dazu kämen bei 64,8 Millionen PKW von gemittelt ca. 100 KW / 136 PS Leistung bei einer Ladegleichzeitigkeit von nur 0,1 und einstündiger Schnellladung und einer mittleren Auslastung (Windhäufigkeit) von 30 Prozent der Windenergie-Anlagen (WEA) weitere 540 Anlagen von je 4 Megawatt dazu, also 42.433 plus 540 = 42.973 WEA. Die Fläche Deutschlands beträgt 357.578 Quadratkilometer (km²). Das wäre dann eine WEA-Anlage pro 8,32 Quadratkilometer. Für Bornheim mit 82,69 Quadratkilometern Fläche wären das aufgerundet 10 WEA. Verfolgen Sie die derzeit laufende Bornheimer Diskussion um die Konzenzratiosflächen für Windenergieanlagen. Man will zwar die Energiewende aber keine solchen Anlagen in der Nähe. So geht das aber nicht!

Eine solche “Energiewende” zum reinen Elektroauto erfordert dann zwangsweise aber den Neubau weiterer Großkraftwerke und nicht deren Abschaltung und auch den massiven Ausbau der Elektro-Verteilernetze bis in die Haushalte!

Man mag gar nicht darüber nachdenken, wie unsere Landschaft mit zusätzlichen 42.973 zusätzlichen WEA (*10) aussehen würde.

Man will aber in Deutschland trotzdem die Kohlekraftwerke abschalten! Wie soll das alles zusammen passen? Jene, die das wirklich ernsthaft fordern haben die Auswirkungen der “Energie- und Klimawende” sowie die Umstellung auf eine “Elektromobilität” offensichtlich nicht begriffen  oder einfach ignoriert. (*7) (*8)

Von den Kosten und den damit verbundenen zwangsweise deutlich erhöhten Strompreisen am Industriestandort Deutschland, (*9) den Arbeitslosen in der Auto- und in der Pertrochemie und deren Zulieferbetrieben ganz zu schweigen. Die auftretenden technischen Probleme der Abschaltung von Grundlastkraftwerken zugunsten von nicht immer verfügbaren Photovoltaik- und Windkraftanlagen sind ebenfalls ungelöst. Irgenwie gewinnt man den Eindruck, die Protagonisten der Klima- und Energiewende wissen nicht was sie tun!

Die deutsche Wirtschaft, speziell die Autoindustrie hat bereits entsprechende Weichen gestellt. Daimler und BMW verlegen die Produktion von Verbrennungsmotoren ins Ausland. (*12)

Zum Schluss noch einige Worte zum Ökostrom. Windenergieanlagen sind privilegierte Bauwerke. Auch wenn deren Energieproduktion nicht gebraucht wird, sie abgeschaltet werden müssen, zahlt der Staat trotzdem die Kosten, so als wenn sie liefen und Strom erzeugen würden. Im Betrieb geniessen sie auch eine Sonderstellung. Grundlastkraftwerke müssen herunter gefahren werden, damit Windenergieanlagen laufen können. Negative Strompreise treten an der Strombörse dann auf, wenn ein Überangebot an Strom auf dem Markt vorhanden ist. Dies passiert vorrangig zu Zeiten, in denen viel Strom aus erneuerbare Energien wie Windkraft und Photovoltaik produziert wird und thermische Kraftwerke (z. B. Kohlekraftwerke) nicht schnell genug ihre Leistung reduzieren können. Es kommt immer häufiger vor, dass die Produktion von Ökostrom nicht genug Abnehmer im Netz finden. Jetzt wird der Ökostrom ins Ausland geliefert. Das Ausland will diesen Strom jedoch inzwischen nur noch einspeisen lassen, wenn Deutschland dafür bezahlt. Man muss sich das wirklich auf der Zunge zergehen lassen. Wir schalten Grundlastkraftwerke ab (Erzeungskosten wesentlich geringer gegenüber Ökostromanlagen) um Ökostromanlagen zu bevorzugen. Für den überschüssigen Ökostrom zahlen wir dann ins Ausland noch erhebliche Summen, damit die diesen Strom überhaupt abnehmen. Das ist einfach nur noch verrückt! (*13) Eine solche Energie- und Umweltschutzpolitik, die praktisch im weltweiten Vergleich so gut wie nichts bringt, wird langfristig den Industriestandort Deutschland gewaltig schädigen. Wir  setzen mit solcher Politik unseren Wohlstand auf Spiel!

Wir haben ganz andere Probleme auf der Welt als co2, die dringend gelöst werden müssen. Zum Beispiel der Rückgang  der Artenvielfalt, das Verbot von schädlichen Pestiziden wie zum Beispiel das Glyphosat, fortschreitende Altersarmut, prekäre Arbeitsverhältnisse, Islamisierung der Gesellschaft, Abholzung von Wäldern, die weltweite Verarmung, der Stopp der Masseneinwanderung nach Europa, Kriege vermeiden, der Stopp der Überbevölkerung und die gnadenlose Zerstörung der Natur durch Menschenhand. Wir müssen unterentwickelten Ländern vor Ort helfen. Man könnte diese Aufzählung beliebig fortsetzen.

Zum Schluss etwas Satire: Und nun das Wetter von heute. 32 Grad in Bornheim, die Klimakatastrophe ist da! Wir werden alle sterben! Wir müssen die Welt retten! Kohlekraftwerke abschalten. Verbrennungsmotoren sofort verbieten, co2-Steuer weiter erhöhen, alles umstellen auf Elektro. Bornheim klimaneutral machen. Mea Culpa!

Autor: Paul Breuer. Eine Position der ABB zum Thema ist noch nicht erarbeitet, insofern stellt der Text nur die Meinung des Verfassers dar.

(*1)    Ergänzungsvorlage_219/2021-18
(*2)    GA: Kein Klimanotstand im Vorgebirge
(*3)    Klimawandel seit der kleinen Eiszeit
(*4)    Klimawandel im Sonnensystem
(*5)    Ist CO2 verantwortlich für den Klimawandel?
(*6)   Aussagen im Bundes-Umweltausschuss
(*6a) Prof. Dr. Lüdecke im Bundesumweltausschuss
(*7)    Energiewende ins Nichts
(*8)   
Wieviel Zappelstrom verträgt das Netz?
(*9)   Die Strompreise in der EU (Stand 2020)
(*10) Moderne WEA-Anlage von Enercon
(*11)  Tabelle: CO2 Ausstoss wichtiger Industriestaaten in 2019
(*12) Daimler und BMW verlegen Verbrennerproduktion nach China
(*13) Negative Strompreise Daten und Fakten
(*14) Offizieller IPCC Gutachter packt im Umweltausschuss aus
Weitere Informationen:
Ein Pokerspiel um Hockeystik und Klimakatastrophe
Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda!  Artikel in der Welt vom Juli 2011
Zur Diskussion um den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel
Energiewende am Ende: Der große Klimaschwindel
Die Achillesferse der Klimamodelle (10. IKEK)
Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke: Ist Klimaschutz sinnvoll? (1/3)
Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke: Ist Klimaschutz sinnvoll? (2/3)
Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke: Ist Klimaschutz sinnvoll? (3/3)
Prof. Horst-Joachim Lüdecke: Wie muss die Wende der Energiewende aussehen?
Deutsche Energiewende, zum Scheitern verurteilt!?
Kraftwerk – Irrsinn: Die verkehrte Welt der Energiewende
Energiewende: Teuer, ungerecht und planlos
Der Ursprung der Klimalüge
Der politogene Klimawandel
Darum ist den Eliten das Klima so wichtig
Werden Elektroautos das Klima retten?
Keiner zerstört die eigene Wirtschaft so wie Deutschland.
Kann das Elektroauto die Umwelt retten? | WDR DOKU
“Deutsche Klimaziele” – gigantische Irreführung aus Angst vor den Grünen?


Schreiben Sie mir Ihre Meinung zum Thema.
Bitte benutzen sie die Kommentarfunktion am Ende des Artikels.


 

9 Gedanken zu „Klimaneutralität für Bornheim?! (1. erw. Fassung)“

  1. @ KHS:
    Da mein Beitrag von Ihnen angesprochen wurde:
    “Zu Kommentar Horst Wörmann vom 22.6.2021 16 Uhr 10
    Ich finde es gut, wenn Sie in vollem Bewusstsein dieses verkünden und vertreten, denn dann weiß ich, dass Sie jedes sprudelnde Erfrischungsgetränk wie Bier, Sprudel, Brause. Limonade, Weinschorle, Cola, Fanta etc., etc. (ebenso den Maxi Sprudler zu Haus) nicht anrühren, geschweige denn trinken – alle durchweg mit CO2 versetzt. Steht sogar bei EDEKA seitlich der Kasse 1.”
    Das und den folgenden Text habe ich nicht verstanden, das müssen Sie mir erklären. Dazu habe ich doch gar nichts geschrieben?
    Viele Grüße
    H. Wörmann

  2. Zu Kommentar Horst Wörmann vom 22.6.2021 16 Uhr 10

    Ich finde es gut, wenn Sie in vollem Bewusstsein dieses verkünden und vertreten, denn dann weiß ich, dass Sie jedes sprudelnde Erfrischungsgetränk wie Bier, Sprudel, Brause. Limonade, Weinschorle, Cola, Fanta etc., etc. (ebenso den Maxi Sprudler zu Haus) nicht anrühren, geschweige denn trinken – alle durchweg mit CO2 versetzt. Steht sogar bei EDEKA seitlich der Kasse 1.

    Und die Landwirte sollten Sie ebenfalls meiden und deren Erzeugnisse aus dem Gewächshäusern nicht kaufen, geschweige denn verzehren – denn CO2 wird in die Gewächshäuser geleitet, damit Obst und Gemüse besser gedeihen. CO2 ist ein Lebensbaustein, das wurde seinerzeit in Biologie ausführlich behandelt.

    Aber Wissen zählt heutzutage nicht mehr, Idiologie ist angesagt.
    [politische Theorie, in der Ideen der Erreichung politischer und wirtschaftlicher Ziele dienen (besonders in totalitären Systemen)]

    Ihnen dennoch ein schönes Wochenende. KHS

  3. OT, evtl. von Interesse / Windräder verursachen Atommüll

    Vereinfachung zwingt zu anderen Generatoren mit Permanentmagneten.
    Dafür sind genannte “Seltene Erden” nötig, vor allem Neodym, das zum Aufbau von starken Neodym-Eisen-Bor-Magneten benötigt wird. Eine 5 MW-Windenergieanlage (WEA) benötigt 1 Tonne Neodym. Neodym ist ohne große Mengen radioaktiven Abfalls nicht zu haben, denn es kommt nur in chemischen Verbindungen vergesellschaftet mit anderen sog. Lanthanoiden vor und mit radioaktiven Elementen, wie z.B. Thorium oder Uran.

    Schwermetalle, Giftstoffe und radioaktive Stoffe wie Uran und Thorium gelangen in gelöster Form ins Grundwasser oder als Stäube in die Luft. Die Auffangbecken sind ein Paradebeispiel für Ressourcenverschwendung und Umweltverschmutzung. Seltene Erden werden in großem Stil und illegal in etwa 4.000 Abbaustätten rund um Ganzhou der Provinz Jiangxi abgebaut. Die Arbeitsbedingungen in den Minen sind größtenteils katastrophal, d.h. gefährlich und extrem gesundheitsschädigend.

    In Australien ebenso wie in Kalifornien und Grönland gibt es bereits jetzt Widerstand von Umweltgruppen gegen die Wiederaufnahme der Förderung von Seltenen Erden.

    Klicken Sie HIER und lesen Sie von Dr. Ludger Weß über die katastrophalen Umwelt-Folgen bei der Herstellung von Windenergieanlagen.

    https://gegenwind0.wixsite.com/wuerzbach/post/2019/12/08/Windr%C3%A4der-verursachen-Atomm%C3%BCll?utm_campaign=5e3b5a7f-b1a4-48f6-ac94-720f01b67004&utm_source=so&utm_medium=mail&cid=0d99ef5d-913a-40e3-b8c4-4b4c3f4b845c

  4. Sehr geehrter Herr Wörmann, zunächst vielen Dank für beide Kommentare. Ich wollte in Bornheim, dass das Thema beachtet und diskutiert wird. Das ist mir gelungen. Ich lasse Ihren Kommentar ohne Erwiderung so stehen. Das ist hier kein Diskussionsforum. Mir liegen viele Rückläufe auch als E-Mail vor, die folglich nicht als Kommentar im Artikel sichtbar sind. Auch jenen Danke ich für die Mühe.

  5. Sehr geehrter Herr Breuer, so funktioniert Wissenschaft aber nicht!
    “Der wissenschaftliche Konsens ist die weitgehende Übereinstimmung im Fachkreis, was Stand der Wissenschaft ist: die auf einer soliden Basis hochwertiger Belege diskutierte und wohlüberlegt formulierte Antwort auf eine Fragestellung, die so akzeptierte Gültigkeit einer Hypothese oder Theorie. Außenseiter- und Minderheitenmeinungen werden nicht als Grund angesehen, nicht von einem wissenschaftlichen Konsens zu sprechen. Eine skeptische Grundhaltung und Dissens spielen für den Fortschritt der Wissenschaft eine entscheidende Rolle. Das Kritisieren, Prüfen, Verbessern und Verwerfen von Hypothesen und das Formulieren alternativer Erklärungen sind Motor der wissenschaftlichen Erkenntnis.”(aus Wikipedia, weil ich das nicht schöner formulieren kann). Der “Außenseiter” muss aber Belege vorbringen, die die vorherrschende Hypothese falsifizieren. Andernfalls bleibt er Außenseiter. Zum Begriff “Klimaleugner” (der, wie ich zugebe, sprachlich falsch ist) verweise ich auf den Wikipedia-Artikel “Klimawandelleugnung”. Da steht alles drin. Und bitte nicht mehr auf Ihre Quelle *5 verweisen. Das ist schon ziemlich peinlich, was der da schreibt. Geradezu unterirdisch. Physik und Chemie nicht verstanden. Bevor wir uns aber über “menschengemacht oder nicht” zanken, bedenken Sie einen ganz anderen Gesichtspunkt: wir verschwenden bedenkenlos Bodenschätze, die vor Jahrmillionen entstanden sind und unwiederbringlich sind. Die nachfolgenden Generationen werden ihre Vorfahren nicht gerade dafür lieben.

  6. Sehr geehrter Herr Breuer,

    ich selbst und viele andere Bürger der Stadt Bornheim, zumindest diejenigen, die sich mit der Thematik auseinandergesetzt haben, teilen ihre Meinung voll umfänglich. Wer als Partei auf den Zug der Grünen aufspringt, wird Stimmen verlieren, so wie es bereits bei den Grünen selbst der Fall ist. Hierzu tragen durchaus derzeit auch Sendungen von Markus Lanz oder Maybrit Illner bei. Nur leider laufen diese abends erst sehr spät. Ich denke, wenn den Menschen klar wird, dass das Geplante grundsätzlich ein Rückschritt in unserer Gesellschaft sein wird, der jeden einzelnen auch noch viel Geld kostet, dann wird die Diskussion anders laufen. Die Wohlhabenden werden ihr Elektroauto kaufen und die ärmeren Bürger werden dann mit dem Fahrrad fahren. Aber das haben leider viele noch nicht begriffen.

    Freundliche Grüße

    (*) Wir haben den Klarnamen auf Wunsch gelöscht.

  7. Zum Kommentar von Herrn Wörmann:
    Ein Konsens ist die Übereinstimmung von Meinungen oder Zielen von zwei oder mehr diskutierenden oder verhandelnden Parteien. Ursprung des Begriffs ist das lateinische consensus (Übereinstimmung, Einhelligkeit).
    Dieser Konsens herrscht in der Frage des vom “Menschen gemachten Klimawandel durch co2 Eintrag” nicht. Hier gibt es einen Dissens! Dissens (von lateinisch dissensus = „Uneinigkeit“, lateinisch dissentio, „ich stimme nicht bei“, lateinisch dissentire, „uneins sein“) bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch eine Meinungsverschiedenheit in Bezug auf bestimmte Sachverhalte, Streitfragen und Themen. Es wird auch oft behauptet, das 95% und aktuell sogar 99% der Wissenschaftler würden die These “vom Menschen gemachter Klimawandel durch co2 Ausstoß” unterstützen.

    Es ist aber nicht das richtig was viele glauben, sondern das ist richtig was eindeutig bewiesen, überprüft und nachgemessen werden kann. Wissenschaftliche Ergebnisse sind nicht das Produkt einer Abstimmung. Wenn das so wäre, dann wäre die Erde immer noch eine Scheibe um die sich die Sonne dreht und die Zeit wäre immer noch eine Konstante und nicht relativ.

    Es mag sein, das innerhalb des IPCC 95% oder 99% der zugelassenen Mitglieder die IPCC-Thesen unterstützen. Man kann auch unschwer feststellen, dass Wissenschaftler, die anderer Meinung sind, in der öffentlichen Debatte (ARD, ZDF, etc.) und im IPCC gar nicht vorkommen. Das ist allerdings nur in Deutschland so. Bei uns ist das Thema zu einer politischen Ersatzreligion hochstilisiert worden, der man nicht mehr ungestraft widersprechen darf. Und genau das erfahren jene, die die These des “vom Menschen verursachten Klimawandel” kritisieren.

    Ich empfehle hier ausdrücklich das Video von Herrn. Dr. Lüning vor dem Umweltausschuss des Bundestages. https://www.youtube.com/watch?v=fnJbHHGbEqM

    Herr Wörmann benutzt das Wort “Klimaleugner”. Niemand leugnet, das es ein Klima gibt und das es sich laufend verändert. Strittig ist lediglich, was diese Änderungen verursacht haben könnte und was nicht. Insofern kann ich solche Bezeichnungen nicht nachvollziehen, es sei denn, man will polemisieren.

    Ich habe mich über Monate mit dem Thema beschäftigt, habe auch Videos und Schriften auch von den sogenannten “Klimaalarmisten” ausgewertet. Das was ich geschrieben habe ist meine Meinung zum Thema. Ich erhebe nicht den Anspruch, das meine Meinung zwangsweise und grundsätzlich richtig sein muss. Ich möchte einen Beitrag zur Diskussion des Themas leisten, nicht mehr und auch nicht weniger!

  8. Leider muß ich dazu sagen:
    Wenn Sie einen Klimawandel und einen Zusammenhang mit dem Kohlendioxid bestreiten, so ist das schlicht falsch. Es gibt einen Konsens in der Wissenschaft, die Zusammenhänge sind inzwischen gut belegt, und die genannten Aussagen der “Klima-Leugner” sind Einzelmeinungen, aber nicht Stand der Wissenschaft.
    Und zu Ihrer “Satire” zum Schluß: die 32°C und die anhaltende Dürre in den letzten Jahren sollten Ihnen eigentlich zu denken geben.
    Viele Grüße
    H. Wörmann

  9. Eine Wohltat, dass es noch Menschen gibt die rational denken und nicht nur den linksideologischen Einheitsbrei wiederkäuen.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Diese Internetseite wurde an die EU-Datenschutzrichtlinien angepasst. Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies gilt jeweils nur für einen Tag. Gespeichert werden bei Kommentaren Name, Vorname und die E-Mailadresse. Zur statistischen Auswertung der Anzahl der Zugriffe und der Online-Meinungsumfragen werden Cookies verwendet. Diese Daten werden nicht ausgewertet, nicht weiter verwendet, nicht überprüft und auch nicht weiter gegeben.

Schließen