Sechtem – Die neue Hochburg der Plakatvandalen!

Sechtem Bahnhof

Die ABB ist in Bornheim einiges gewohnt. Nach Brenig und Merten sind nun die nächtlichen Hardcore-Wahlkämpfer auch  in Sechtem unterwegs. Nachdem in der Facebookseite “Bornheimer und ExBornheimer”, die von einem Mitglied der UWG betrieben wird, der selbst in Walberberg kandidiert, Belohnungen gepostet wurden, möglichst viele Plakate der ABB zu entfernen oder zu beschmieren, sind nun die Nachtmaler mit Leitern und Spraydosen auch in Sechtem unterwegs.

Im Facebook kann man lesen:

Melanie Weisse aus Widdig: Zitat: “Hier in Widdig hängen auch welche. Spendiere für jedes entfernte nen Bier.”

Leon Jansen postet an anderer Stelle: Zitat: “Wohl wahr und ziemlich ineffizient, wenn man schon Vandalismus betreibt, hätte ich was kreativeres erwartet.”

An anderer Stelle postet ein Sven Hertlein, wir hätten wahrscheinlich die Plakate selbst zerstört um Aufmerksamkeit zu erregen. So wird dann das Opfer auch noch zum Täter gemacht.

Glauben jene “Aktivisten” wirklich ernsthaft, uns mit solch fragwürdigen Kommentaren oder diesen nächtlichen Aktivitäten einschüchtern und demotivieren zu können? Wir können jenen Wirrköpfen nur eines sagen, solche Aktionen kommen auch in Sechtem bei den Bürgerinnen und Bürgern nicht gut an. Wir werden entfernte Plakate ersetzen. Aus der Bürgerschaft sind etliche Spenden eingegangen, auch aus Sechtem, die es uns ermöglicht haben, weitere Plakate nachdrucken zu lassen.

Inzwischen ermittelt nicht nur der Staatsschutz sondern auch die Staatsanwaltschaft in der Sache. Wir bitten die Sechtemer Bürgerinnen und Bürger uns auch weiterhin mit Spenden und Zuspruch zu unterstützen. Das Echo aus der Bürgerschaft ist für uns ermutigend. Wir werden auch in Sechtem unseren Stimmenanteil bei der Kommunalwahl deutlich erhöhen.

Daran hindern uns solche irren nächtlichen Schmierereien keinesfalls, im Gegenteil. Solche undemokratischen und  kriminellen Aktionen zeigen allen in Sechtem ganz deutlich, wie es um unsere Demokratie steht, wenn jene Aktivisten, welcher Couleur sie auch immer sein mögen, das Sagen bekommen.

Wir wissen noch nicht, ob solche Politvandalen aus anderen Orten nach Sechtem einfallen oder ob es sich um Personen aus dem Dunstkreis der örtlichen Sechtemer Parteien handelt. Eins ist sicher, man scheint uns sehr ernst zu nehmen, wenn man solche Aktionen glaubt starten zu müssen.

Sechtem Bahnhof, Verzierung mit männlichen Geschlechtsteilen

Sechtem Bahnhof: Beschmiertes Plakat nun endgültig abgerissen und mitgenommen. Man hat wohl kapiert, Negativwerbung ist auch Werbung!

Sechtem Bahnhof

Sechtem Kaiserstraße, Ersatz für abgerissene 1. blaue Version

Sechtem Kaiserstraße, ABB-Plakat zum 3. mal abgerissen und mitgenommen. Höhe 5 Meter!! Ein Plakat kommt  – ein Plakat geht. Nur noch irre!

Sechtem

Sechtem

Sechtem

Wir haben hier nur einen kleinen Teil des Plakatvandalismus dokumentiert. Von ca. 40 Doppelplakaten, die wir in Sechtem aufgehängt haben, sind nur noch wenige übrig geblieben.


Schreiben Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Bitte verwenden Sie die Kommentarfunktion am Ende des Artikels.


7 Gedanken zu „Sechtem – Die neue Hochburg der Plakatvandalen!

  1. Mandt

    Ich frage mich ernsthaft, was geht in den Köpfen von diesen Caoten vor, die nachts durch unsere Stadt ziehen um Plakate zu zerstören? Ist es Ideologie, Futterneid, Frust oder vielleicht nur die Angst an die ABB Ratspöstchen zu verlieren? Mangels Intellekt ist es natürlich einfacher nachts ungestört mit Plakaten zu diskutieren, da wird man leicht zum Sieger, wie man vielfach an den Straßenrändern an demolierten Plakaten der ABB erkennen kann! In unserem Land wird der Dreck von unten nach oben gekehrt. Anstand, Ehre, Hilfsbereitschaft, die Liebe zur Stadt und dem Land sowie die Anerkennung anderer Meinungen sind für die Blaßroten, die Blutroten und die Greenhörner Fremdwörter geworden. Nach Jahren der Abwesenheit bei Kommunalwahlen wegen mangelndem intellektuellem Angebot gehe ich nun wieder zur Kommunalwahl. Mit der ABB gibt es in Bornheim erstmals wieder etwas Hoffnung auf positive Veränderung. Da lese ich,”Wem gehört unsere Stadt? Wählen gehen!” Danke ABB. Hut ab!

  2. R. M. (Name von der Redaktion abgekürzt)

    Super, immer diese linksgrün versifften realitätsfernen Bürger. Die sollten mal Arbeiten gehen zu christlichen Zeiten, dann kann sowas nicht passieren.

  3. Wählen gehen!

    Erst wenn man etwas Eigenes geschaffen hat wird man lernen, das Eigentum von anderen zu achten! Welcher rechtschaffender Bürger würde denn Nachts losziehen und Plakate beschmieren oder entfernen? Mein Wecker klingelt um 6:00 Uhr in der früh, dann geht es zur Arbeit. Bitterer Beigeschmack, mit der Zahlung in unsere Sozialsysteme werden dann solche Leute finanziert. Ich unterstelle diesen Vandalen, dass die sich bisher nur oberflächlich oder gar nicht mit der ABB auseindergesetzt haben. Da erzählt der eine dem anderen etwas und schon sind Gerüchte in Umlauf und man rennt einem Phantom hinterher. Leute, lest mal das Wahlprogramm der ABB durch und denkt nach, hier wird kein Mensch persönlich angegangen, es geht um Information und Transparenz in der Kommunalpolitik unserer Stadt.

  4. Sechtemer (Name geändert)

    Unglaublich, was hier in Sechtem abgeht. Abends um 22 Uhr hängt noch ein Plakat der ABB. Morgends ist das Plakat spurlos verschwunden und ein grünes Plakat hängt an der gleichen Stelle. Unglaublich dreist, kann man da nur noch sagen.

  5. Paul Breuer Beitragsautor

    Zur Information: Wir haben Anzeige erstattet. Der Staatsschutz (pol. Polizei) hat den Fall schon an die Staatsanwaltschaft gegeben, die inzwischen ermittelt. Mal sehen, ob man jemanden auf frischer Tat erwischt. Mehr kann ich hier nicht schreiben. Mich hat man auf der besagten Internetseite auch blockiert, nachdem ich dort die Position der ABB zum Plakatvandalismus eingestellt habe. Von der “Diskussion” auf dieser Seite habe ich einen kompletten Ausdruck an die politische Polizei übergeben.

  6. Nathalie Sanchez Friedrich

    Liebe ABB, lieber Paul. Aus meiner Sicht zeigt sich nicht nur in der Bundespolitik und unseren Medien, sondern auch hier unter uns ein erschreckender Mangel an Demokratie. Plakatvandalismus ist beileibe kein Kavaliersdelikt! Wahlplakate sind geschütztes Eigentum und Ausdruck einer offenen demokratischen Kultur. Derartige Zerstörungen sind nicht zu tolerieren. Ich hoffe und wünsche euch, dass man die “Schuldigen” identifiziert bzw. überführt. Ich werde jedenfalls nachts beim Gassigehen mit dem Hund die Augen offen halten. P.S.: In der Gruppe “Bornheimer und ExBornheimer” bin ich komplett blockiert.;-) Auch sehr demokratisch.

  7. Huber

    Viel Feind, viel Ehr. Die Angst vor einem guten Abschneiden der ABB muss in den Lagern der anderen Parteien ziemlich groß sein. In jedem Fall zeigt die Aktion ein fragwürdiges Demokratieverständnis und ist zudem ein Fall für die Strafverfolgungsbehörden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.