Wer weiches Wasser haben will muss unbedingt wählen gehen!

Die Fragestellung beim Bürgerbegehren lautet wie folgt:


Soll die Stadt Bornheim weiterhin ihr Trinkwasser zu 75 % vom Wasserbeschaffungsverband Wesseling-Hersel (WBV) und zu 25 % vom Wahnbachtalsperrenverband (WTV) beziehen und darüber mit dem WBV einen langfristigen Vertrag abschließen?”

[  ]  Ja       [ X ]   Nein       [  ]  Enthaltung


Wer weiches Wasser in Bornheim haben will muss bei der Fragestellung mit NEIN stimmen, sonst bleibt in Bornheim alles so wie es jetzt schon ist!

nein_nein

Wir wollen NICHT dass die Bornheimer Wasserversorgung so bleibt  wie sie wie jetzt ist und zu allem Überfluss auch noch langfristig vertraglich festgeschrieben wird!

  1. Die wichtigsten Informationen zum Thema Wasserumstellung:
  2. Information der ABB (unzensierte Beilage zur Wahlbenachrichtigung)
  3. Information der ABB zur Wasser-Rückverpressung des WBV
  4. Information des Wahnbachtalsperrenverbandes (WTV) zur Bornheimer Wasserversorgung
  5. Information der CDU         Beilage zur Wahlbenachrichtigung
  6. Information der Grünen     Beilage zur Wahlbenachrichtigung
  7. Der Flyer von SPD, UWG, FDP und den Linken: Eine Gegendarstellung der ABB!
  8. Wasserrückverpressung des WBV in Bornheim: Der Bürgermeister weiß von Nichts

3 thoughts on “Wer weiches Wasser haben will muss unbedingt wählen gehen!

  1. Paul Breuer Beitragsautor

    Die Adresse des jeweiligen Wahllokals steht auf dem Anschreiben der Wahlbenachrichtigung, die die Stadt an alle Wahlberechtigten per Post verschickt hat. Wenn Sie wahlberechtigt sind und keine Wahlbenachrichtigung bekommen haben, melden Sie sich bitte bei der Stadt.

  2. Michalak

    Sehr geehrte Damen und Herrn,

    wo befindet sich das Abstimmungslokale für Bornheim Hemmerich? Bin auf Ihrer Webseite leider nicht fündig geworden.

    Freundliche Grüße

    Marita Michalak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.