Archiv – Wir Bornheimer

Logo_Wir_Bornheimer

Die ABB hat in der Wochenzeitschrift „Wir Bornheimer“ folgende Artikel veröffentlicht.

Veröffentlichungen im Jahr 2015:

  1. Ausgabe Nr. 06/2015    Edeka – Wohin gehst Du?
  2. Ausgabe Nr. 07/2015    Alles Neu macht der Mai.
  3. Ausgabe Nr. 08/2015    Wie man in Widdig Pfützen beseitigt.
  4. Ausgabe Nr. 09/2015    Die Kungler haben platt gefahren.
  5. Ausgabe Nr. 10/2015    Lassen Bund und Land die Kommunen im Regen stehen?
  6. Ausgabe Nr. 11/2015    Haben wir in Bornheim ein Tabuthema?
  7. Ausgabe Nr. 12/2015    ABB-Fraktion veröff. Bericht zu Fraktionszuwendungen.
  8. Ausgabe Nr. 13/2015    Rat der Stadt Bornheim gegen TTIP.
  9. Ausgabe Nr. 14/2015    Querfeldein durch Hersels Domhofstraße.
  10. Ausg. Nr. 15-16/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  11. Ausgabe Nr. 17/2015    Edeka Umzug in Hersel gestoppt! 
  12. Ausgabe Nr. 18/2015    Endlich weiches Wasser für Bornheim.
  13. Ausgabe Nr. 19/2015    Bürgerinitiative für den Erhalt des Dorfplatzes.
  14. Ausgabe Nr. 20/2015    Wasser: ABB, CDU und Grüne setzen sich im Rat durch.
  15. Ausgabe Nr. 21 + 22     Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  16. Ausgabe Nr. 23/2015    Diskutieren sie mit uns / Sprechstunde der ABB-Fraktion.
  17. Ausgabe Nr. 24/2015    Standortfestlegung Flüchtlingsunterkunft gegen jede Vernunft.
  18. Ausgabe Nr. 25/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  19. Ausgabe Nr. 26/2015    Rewe Waldorf / Dorfplatz Widdig
  20. Ausg. Nr. 27-29/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  21. Ausgabe Nr. 30/2015    Sommerfest der ABB-Fraktion.
  22. Ausgabe Nr. 31/2015    Rewe Waldorf – Ein Beschränkung ist nicht sinnvoll.
  23. Ausgabe Nr. 32/2015    Ein schönes Fest bei bestem Wetter.
  24. Ausgabe Nr. 33/2015    CDU/FDP Antrag: Kommt jetzt Königstraße 2.0?
  25. Ausgabe Nr. 34/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  26. Ausgabe Nr. 35/2015    Ausschuss weist Beanstandung zurück.
  27. Ausgabe Nr. 36/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  28. Ausgabe Nr. 37/2015    Freibadwiese Bornheim: Altenheim geplant.
  29. Ausgabe Nr. 38/2015    Stellungnahme der ABB zur Flüchtlingsproblematik.
  30. Ausgabe Nr. 39/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  31. Ausgabe Nr. 40/2015    Aktiv Kommunalpolitik gestalten mit der ABB.
  32. Ausg. Nr. 41-42/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  33. Ausgabe Nr. 43/2015    Flüchtlinge in Bornheim.
  34. Ausg. Nr. 44-47/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  35. Ausgabe Nr. 48/2015    Wasserversorgung in Bornheim.
  36. Ausgabe Nr. 49/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.
  37. Ausgabe Nr. 50/2015    Rat nimmt Stellung zu Flüchtlingen.
  38. Ausgabe Nr. 51/2015    Keine Veröffentlichung der ABB-Fraktion.

Veröffentlichungen im Jahr 2016:

  1. Ausg. Nr. 01-03/2016    Keine Veröffentlichung der ABB.
  2. Ausgabe Nr. 04/2016    Wasserversorgung in Bornheim.
  3. Ausgabe Nr. 05/2016    Keine Veröffentlichung der ABB.
  4. Ausgabe Nr. 06/2016    UWG Bornheim: Schlechte Verlierer
  5. Ausgabe Nr. 07/2016    Keine Veröffentlichung der ABB.
  6. Ausgabe Nr. 08/2016    Flüchtlingsheim auf der Mülldeponie.
  7. Ausgabe Nr. 09/2016    Grundsatzerklärung Flüchtlingspolitik: Wir sagen nein.
  8. Ausgabe Nr. 10/2016    Interessengemeinschaft will Bürgerentscheid erzwingen.
  9. Ausgabe Nr. 11/2016    Keine Veröffentlichung der ABB.
  10. Ausgabe Nr. 12/2016    Tonnenweise Biodünger in der Nähe des WBV-Wasserwerks ausgebracht.
  11. Ausgabe Nr. 13/2016    ABB überarbeiten Kommunalwahlprogramm.
  12. Ausgabe Nr. 14/2016    Der RMP-Verlag hat uns den Zugang zum Redaktionssystem gesperrt. Es wird in Zukunft keine Veröffentlichungen der ABB mehr geben. Weitere Informationen dazu siehe unten.

Die aktuelle Ausgabe von „Wir Bornheimer“ als PDF-Datei


edaktion@rmp.de  An bornheimer123@yahoo.de Apr 4 um 1:00 PM

In eigener Sache. 

Die Demokratie hat sich trotz aller Schwächen in der Geschichte als die beste Staatsform ausgezeichnet. Das sollte, außer vielleicht bei politischen Randgruppen, allgemein anerkannte Erkenntnis aus der deutschen Geschichte sein. Soweit so gut. Nun gibt es aber leider immer wieder Versuche politisch „unliebsame“ Gruppen, Parteien, Wählervereinigungen etc. so gut wie möglich, natürlich im Rahmen der Demokratie, an den Rand zu drängen bzw. praktisch auszuschalten. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Wer in der freien Presse schreiben darf, bestimmt in letzter Instanz und im Zweifelsfall der Inhaber. Die ABB bedauert den Beschluss der Redaktion des RMP-Verlages (Wir Bornheimer) der ABB die Möglichkeit der Berichterstattung zu nehmen. Für diese „Abschaltung“ gibt es keinen Grund. Wir haben alle Rechnungen bezahlt, die Veröffentlichungen sind ja nicht kostenlos. Wir sind auch, was den Umsatz angeht, der mit Abstand beste Kunde des Verlages unter den politischen Parteien. Die vom Wähler bestimmte bunte Parteienvielfalt im Bornheimer Rat und deren Artikulationsmöglichkeiten wird durch diese Entscheidung aus unserer Sicht völlig unnötig eingeschränkt. Der Verlag sollte sich dem Druck Dritter nicht beugen und diese Meinungsvielfalt nicht einschränken. Schade, dass nun nur noch CDU, SPD, Grüne, UWG und Linke ihre Positionen im „Wir Bornheimer“ veröffentlichen können.

Trotzdem möchten wir uns beim RMP-Verlag für die gute Zusammenarbeit seit unserem Einzug in den Bornheimer Stadtrat im Mai 2014 recht herzlich bedanken. Das diese Zusammenarbeit so enden muss, ist bedauerlich! Wir gehen davon aus, dass unsere umfangreichen Veröffentlichungen zum Thema Reiterhof, Umstellung der Wasserversorgung, verweigerte Akteneinsichten und auch die Artikel zum Thema Flüchtlinge in Bornheim viele Bürgerinnen und Bürger dazu veranlasst haben, die Wochenzeitung „Wir Bornheimer“ regelmäßig zu lesen. Alle Veröffentlichungen der ABB im „Wir Bornheimer“ kann man im Archiv der ABB nachlesen.

Die vielfältigen Behinderungen die wir als ABB ertragen müssen, werden uns von unserem Weg in Bornheim nicht abbringen. Wir werden uns nicht anpassen und ruhig und zahm werden. Unsere Arbeitsmöglichkeiten mag man noch so einschränken, es wird sich an unserer Politik nichts ändern. Wir werden mit der gleichen Entschlossenheit weiter machen.

Wir werden jetzt allerdings noch mehr auf neue Mitglieder und Spenden angewiesen sein als jemals zuvor.

  • Konto der ABB:
  • Kreissparkasse Köln
  • IBAN: DE39 3705 0299 0046 0145 71
  • BIC: COKSDE33XXX